Analyse

You are here:

Sentimentanalyse – Interpretation von Stimmungen von Investoren an der Börse und ihre Bedeutung für die Entwicklung von Wertpapierkursen

Analyseansätze – der Weg der interdisziplinären Analyse

Oft wird Anlegern ein Analyseansatz als der „heilige Gral“ verkauft. Eines sollte jedem Anleger, Investor oder Trader klar sein: Diesen „heiligen Gral“ gibt es nicht. Beschäftigt man sich eingehend mit der Analyse von jedweden Basiswerten (z.B. Aktien, Anleihen, Rohstoff- und Zinsfutures oder auch Währungspaaren),so wird ein Analyseansatz allein oft nicht von Erfolg gekrönt sein. Aus diesem Grund vereinigt die interdisziplinäre Analyse die Fundamentalanalyse, die Technische Analyse und die Sentimentanalyse.

Letztere soll hier zunächst vorgestellt werden. Die Sentimentanalyse geht über die reine Chartanalyse hinaus, indem sie nicht nur die Kursverläufe selbst betrachtet, sondern im Sinne der „Behavioral Finance“ direkt auf die Auslotung der Anlegerpsychologie in einer bestimmten Marktsituation abzielt.

Zunächst einmal die Definition: Sentiment bedeutet Empfindung, Gefühl, Stimmung!

Zur Erfassung der allgemeinen Börsengrundtendenz, z.B. wie sich ein Börsenindex entwickeln könnte, gibt es mehrere Verfahren.

– Odd Lot- und Short Interest-Statistiken
– Advance/Decline-Line
– Momentum
– Oszillatoren
– Sentimentindikatoren
– Umsatzvolumen
– Chart Reading
– Filterregeln

Durch Short Interest-Statistiken kann der Anteil von Leerverkäufen ermittelt werden. Sollte z.B. der Anteil der Leerverkäufe bei einem Basiswert stärker angestiegen sein (um ein Mehrfaches gegenüber der durchschnittlich bekannten Kennzahlen z.B. der letzten drei Monate), so kann dies unter Umständen auf eine zukünftig (oder in absehbarer Zeit) überdurchschnittliche Eindeckungserfordernis diverser Marktteilnehmer führen. Je nach Liquidität und u.a. medialem Interesse ist auch mit schnellen technischen Gegenbewegungen bei einem Basiswert zu rechnen.

…weitere Einträge folgen zeitnah!

Folgende Informationen bereitgestellt zum Webinar von Lynx mit dem Thema Sentimentanalyse/
Behavioral Finance (verhaltensorientierte Finanzmarktanalyse)


– Börse Frankfurt Sentiment-Index
Institutionelle Anleger/Private Anleger
www.boerse-frankfurt.de

mehr Information zu weiteren Analysen
www.boerse-frankfurt.de

– Deutsche Börse IPO-Sentiment
http://www.boerse-frankfurt.de

– Börse Stuttgart Euwax-Sentiment-Index
Euwax Sentiment – Der Privatanleger-Index (marktnahe Privatanleger-Orders in Optionsscheinen und Knock-Out-Produkten auf den DAX > positiver Wert = steigende Kurse / negativer Wert = sinkende Kurse)
www.boerse-stuttgart.de

Hintergrundinformation
www.boerse-stuttgart.de

– Sentiment Survey – American Association of individual investors
Die Umfrage der American Association of Individual Investors (AAII) findet wöchentlich statt. AAII-Mitglieder geben ihre Einschätzung zur Entwicklung des Aktienmarkts in den nächsten sechs Monaten ab: bullish/neutral/bearish. Die Umfrage ist kostenfrei und wöchentlich einsehbar.
www.aaii.com

– State Street Investor Confidence Index
Seit September 2003 ermittelt State Street den „State Street Investor Confidence Index“, der u.a. Angaben zur Risikobereitschaft der Anlegerschaft bereitstellt. Zudem wird über den Risikoappetit der institutionellen Anlegerschaft berichtet.
www.statestreetglobalmarkets.com

Hintergrundinformation
www.statestreetglobalmarkets.com

– Rasmussen Reports
Seit 2003 ermittelt das von Scott Rasmussen gegründete Unternehmen Rasmussen Reports durch Meinungsumfragen u.a. auch zu wirtschaftlichen Themenbereichen. Ein Verbraucherindex wird sogar auf täglicher Basis ermittelt und auch zur Zinsentwicklung gibt es Umfragen.
www.rasmussenreports.com

Hintergrundinformation
www.rasmussenreports.com
– animusX – Investors sentiment
animusX – Investors Sentiment ist eine Umfrage unter rund 1.600 Finanzinvestoren – u.a. werden auch über 200 institutionelle Anleger befragt. Bei aktiver Beteiligung an den wöchentlichen Umfragen erhalten Sie die Ergebnisse (Grafiken nebst schriftlicher Auswertung) kostenlos.
http://www.animusx.de

Hintergrundinformation
www.animusx.de
weitere Quellen:

www.sentix.de
www.zew.de
www.tickersense.typepad.com
www.investorsintelligence.com
www.investorsintelligence.com

– Commodity Futures Trading Commission (CFTC)
Die Commodity Futures Trading Commission (CFTC) hat ihren Sitz in Washington, D.C. (USA). Sie ist eine US-Bundesbehörde und reguliert die Future- und Optionsmärkte in den USA. Die CFTC beaufsichtigt u.a. die Chicago Board Options Exchange, Chicago Board of Trade, Chicago Mercantile Exchange, U.S. Futures Exchange, Kansas City Board of Trade, Minneapolis Grain Exchange, New York Mercantile Exchange, ICE Futures U.S. – jeden Freitag um 21:30 Uhr MEZ wird der Wochenbericht „Commitments of Traders (CoT)“ publiziert. Die Angaben zu Handelspositionen (CoT-Daten) geben Aufschluss über die von den anzeigepflichtigen Marktteilnehmern gehaltenen Positionen und den Open Interest.

Hintergrundinformation
www.cftc.gov

– CBOE Intra-Day Volume
www.cboe.com

www.market-harmonics.com

Beachte: Einige dieser aufgelisteten Services sind kostenpflichtig
– Insider-Sentiment –
Informationen zu Insider-Sentiment-Indizes und Insiderdaten können unter den folgenden Seiten eingesehen werden:

– z.B. die Insider-Sentimentindizes „Sabrient Insider Sentiment Index“ abgebildet über den ETF von: www.guggenheiminvestments.com
oder den „Solactive Insider Index“ – mehrere Investitionswege denkbar: www.solactive.com

weitere Quellen zu den offiziellen Seiten im Bezug auf Insider-Transaktionen (Transaktionen des Managements und deren unmittelbar Unterstellter oder auch Angehöriger) bei bösennotierten Gesellschaften („Director´s Dealings“).

– für Deutschland zuständig – die BaFin – Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht
www.bafin.de

– für Österreich zuständig – die FMA – Finanzmarktaufsicht in Österreich
www.fma.gv.at

– für die Schweiz zuständig – Eidgenössische Finanzmarktaufsicht (FINMA)
www.six-swiss-exchange.com

– für die USA zuständig – die SEC – U.S. Securities and Exchange Commission
www.sec.gov

– für Toronto, Kanada zuständig – die Ontario Securities Commission, OSC) (für jede Provinz gibt es eigene Aufsichtsbehörden)
www.sedar.com

Natürlich gibt es noch weitere Aufsichtsbehörden anderer Länder, die ähnliche Seiten betreiben (z.B. Frankreich, Großbritannien, usw.).